Schachtelhalm, Unterscheidung giftig/ungiftig

Bodenbearbeitung, Kompostierung, Düngung

Moderatoren: Carolyn, Bio-Gärtner

werwohl
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 1
Registriert: So Jul 28, 2013 01:04
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Schachtelhalm, Unterscheidung giftig/ungiftig

Beitrag von werwohl » So Jul 28, 2013 01:09

Auch wenn Eure Unterhaltung schon ein paar Tage alt ist ;-)
Ich hab heut einen an einem trockenen Weg (Bahn) gesammelt und danach Eure Unterscheidungshilfe gelesen - Es war der "Sumpf-"Schachtelhalm.

Liebe Grüße
Robert

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Schachtelhalm, Unterscheidung giftig/ungiftig

Beitrag von Mia » So Jul 28, 2013 03:05

Na dann, frohes Verwenden...
Nachdem ich weitergelernt habe, macht der Unterschied wahrscheinlich ohnehin nicht viel aus. Wir essen das Zeug ja nicht.

Aber mal ehrlich Robert, :smile:
nur weil irgendwo "Sumpf" dransteht, muss eine Pflanze noch lange nicht im Sumpf wachsen.
Ein Buschwindröschen wächst ja auch nicht nur im Wind, der Fliegenpilz nicht nur da wo Fliegen sind, die Butterblume meidet vehement Orte an denen Butter ausgebracht wurde, und die gelbe Sumpfschwertlilie wächst genauso gut an halbwegs feuchten Gartenstellen, man muss keinen Sumpf für sie bereithalten.
Also, wenn sich der Sumpfschachtelhalm an einer für Dich trockenen Stelle aufhielt, wird er wohl seine Gründe dafür haben.
Nur, der will ja nix von Dir, Du willst ja was von dem!
Also guck, dass Du den richtigen findest, dann hast Du was davon. :wink:

LG
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Luzian
Gartenplauscher
Gartenplauscher
Beiträge: 72
Registriert: Di Jan 01, 2013 00:03
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Grünberg / Hessen
Geschlecht:

Re: Schachtelhalm, Unterscheidung giftig/ungiftig

Beitrag von Luzian » Mo Jul 29, 2013 17:05

Eine Verwandte von mir arbeitet als Ergotherapeutin für schwer Kranke ( Schlaganfallpatienten, usw. )
Vor ein paar Jahren hatte sie einen Patientin die Sumpfschachtelhalm als Tee getrunken hatte und
dadurch geistig Behindert wurde. Vorher war sie eine attraktive, junge Frau die sehr gesundheitsbewusst
und sportlich war. Doch dann machte sie den tragischen Fehler anstatt Ackerschachtelhalm an
den Sumpfschachtelhalm zu geraten. Ist also sehr folgenreich, diese Verwechslungsgefahr.
In Ackerschachtelhalm sind viele gesundheitsfördernde Stoffe aber beim Sumpfschachtelhalm ist
die Wirkung absolut verheerend.

Viele Grüße

Luzian

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3021
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Schachtelhalm, Unterscheidung giftig/ungiftig

Beitrag von Mia » Mo Jul 29, 2013 19:12

Naja, deshalb habe ich die Unterscheidungsmöglichkeit ja eingestellt, Luzian.
Aber wenn man ihn nicht zu sich nimmt, sondern nur auf die Blumen gießt... Kieselsäure zur Pilzabwehr haben beide Schachtelhalme.
Mich ärgert nur so ein Kommentar wie: "Ich habe den Sumpfschachtelhalm aber an einer absolut trockenen Stelle gefunden!"
Ja, mei, da kann doch niemand etwas für!
Soll der User doch froh sein, dass er die Unterschiede - dank des Threads - herausfinden konnte!
LG
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Antworten