Stroh auf Kartoffeln für höheren Ertrag ?

Gemüse, Salate, Kräuter, Heilkräuter, Gewürze und Pilze

Moderatoren: Carolyn, Bio-Gärtner

Antworten
Benutzeravatar
Luzian
Gartenplauscher
Gartenplauscher
Beiträge: 72
Registriert: Di Jan 01, 2013 00:03
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Grünberg / Hessen
Geschlecht:

Stroh auf Kartoffeln für höheren Ertrag ?

Beitrag von Luzian » Di Feb 26, 2019 20:49

Hallo,

letzte Woche war ich zu Besuch bei meinen Eltern und habe meinem Vater im Garten
geholfen. Dabei erzählte er mir das er vor zwanzig Jahren Kartoffeln angebaut hat und
auf die Beete Stroh gelegt hat was seiner Meinung nach größere Knollen hervor brachte
als bei konventionellem Anbau.

Wie sind da eure Erfahrungen ? Habt ihr auch schon mal Kartoffelbeete mit Stroh
abgedeckt und falls ja, wie war bei euch der Ertrag ?


Viele Grüße

Luzian

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2811
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Stroh auf Kartoffeln für höheren Ertrag ?

Beitrag von Mia » Mi Feb 27, 2019 20:27

Reines Stroh auf dem Kartoffelbeet kann erstmal nix bringen. Erklärung kommt gleich, Luzian. :smile:

Anders ist es, wenn noch gute Pferdekacke im Stroh drin ist oder Hühnerkot. Wenn das Stroh also nicht nur leichtes Stroh ist, sondern schon in 'gedüngten' Mist übergeht. Kartoffeln sind Starkzehrer. Für Ihr Gedeihen brauchen sie Stickstoff ( N) .
Reines Stroh 'frisst' hingegen bei seiner Zersetzung zunächst Stickstoff, da es hochgradig aus Kohlenstoff besteht. Das ist reine Chemie; Hapy kann das sicher besser erklären.
Erst wenn sich das Stroh - ein Jahr später - gut zersetzt hat, gibt es den vorher an sich gezogenen Stickstoff an den Boden wieder ab. Nein, natürlich 'frisst' das Stroh überhaupt nichts, das tun die Mikroorganismen, die an seiner Umwandlung beteiligt sind. :wink:

Also, wenn man das über ein paar Jahre macht, man ein paar Jahre Stroh auflegt, gibt es da eine gewisse Kreiswirkung. Im ersten Jahr räubert das Stroh ( bzw. die Mikroorganismen, die das Stroh aufspalten wollen) den Stickstoff ( was den Kartoffeln nicht gefällt) , im zweiten gibt es - das Stroh- schon wieder davon zurück. Mengenmäßig mehr, sich anreichernder Stickstoff wird es dadurch aber nicht, durch das reine Stroh. Anders ist es, wenn das aufgetragene Stroh durch Tierexkremente schon wieder in Mist übergeht.
Dann ist es so, dass von vorn herein etwas an N= Stickstoff hängenbleibt, der die Kartoffeln düngt.
Frage Deinen Vater mal, Luzian, was er außer Stroh, sonst noch mit dem Kartoffelbeet gemacht hat.

Es geht hier um den Stickstoff- Kohlenstoff -Kreislauf. Googel mal danach.* Oder um das C/N Verhältnis.
John Seymour schreibt sinngemäß dazu: "Wenn man Materialien mit niedrigem Stickstoffgehalt, wie Stroh, Sägespäne oder Pflanzen, die schon Samen getragen haben, dem Boden zufügt, sollte man entweder etwas Material mit hohem Stickstoffgehalt dazugeben, um die Bakterien, die das organische Material umsetzen, zu füttern. Oder man muss sich auf eine lange Wartezeit gefasst machen, bevor dieser Boden wieder ertragreich ist."

Mia

* Man, ich kriege hier die Krise! Es gibt gar keine links mehr, die sich mit dem "normalen" Stickstoff- Kohlenstoff- Kreislauf im Garten befassen. Überall geht es um Erderwärmung! :doh:
Hier ist was halbwegs passendes:
https://www.raiffeisen.com/news/artikel/30260548

https://www.gartenfreunde.de/gartenprax ... zersetzen/
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

oxi
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 32
Registriert: Mi Sep 28, 2016 21:39
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Stroh auf Kartoffeln für höheren Ertrag ?

Beitrag von oxi » Fr Mär 01, 2019 00:13

Das ist eine tolle Erklärung. Mir ist beim ersten Durchlesen nur eingefallen, dass Stroh alleine sicher nichts bringen kann. Wie auch? Die Erklärung mit dem Pferde- oder Hühnerkot im Stroh klingt aber logisch, das kann ich mir gut vorstellen, dass das auch zusätzliche Nährstoffe für die Pflanzen liefern kann.

Ich habe in der Familie jemanden mit Hühnern und der Stall ist mit Stroh eingestreut. Ich glaube, da kommt das Stroh nach dem Ausmisten auf einen großen Komposthaufen und die Erde davon wird dann für die Beete genutzt. Das dürfte einen ähnlichen Effekt wie den von dir beschriebenen haben, oder?

Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
Beiträge: 4313
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Stroh auf Kartoffeln für höheren Ertrag ?

Beitrag von Carolyn » Fr Mär 01, 2019 13:59

Einen Effekt könnte ich mir vorstellen, nämlich wenn man das Stroh als Mulchmaterial sieht. Die Erde darunter ist tendenziell wärmer und trocknet nicht so leicht aus. Beides dürfte den Kartoffeln gefallen. Gerade in einer winidgen Gegend könnte das schon etwas bringen.

Auch auf den Erdbeerfeldern wird ja Stroh untergelegt und das sicher nicht nur, damit die Früchte nicht im Matsch liegen und sauber bleiben.
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2811
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Stroh auf Kartoffeln für höheren Ertrag ?

Beitrag von Mia » Fr Mär 01, 2019 16:03

Oxi hat geschrieben:Das dürfte einen ähnlichen Effekt wie den von dir beschriebenen haben, oder?
Ja, genau, Oxi, :smile:
den Effekt hat es.

Bei den Erdbeeren geht es wohl eher um Reinlichkeit, Carolyn.
Die Konsumenten pflücken nicht so gerne Erdbeeren, gerade nicht von Erdbeerfeldern, wenn die Früchte von unten von Schnecken schon gut angefressen sind. Da sorgt das trockene Stroh dafür, diese Tiere fort- und die roten Früchte wie wunderbar sauber zu halten.
Ich kann mir vorstellen, dass das Stroh später untergepflügt wird, mit einem guten Schuss Gülle dazu, um den Boden für das nächste Jahr fruchtbar zu halten. Müssen ja nicht unbedingt wieder Erdbeeren drauf. Kann ja sonst was sein. Das Erdbeerfeld rutscht dann erstmal ein Stück weiter. Dann steht das Schild halt hundert Meter weiter rechts.
Also, nur um den Boden trocken zu halten und warm, und Schnecken zu verscheuchen, eignet sich reines Stroh schon sehr gut.
Der Effekt ist aber bei Kartoffeln nicht unbedingt benötigt. Die sollen ja dicke Knollen bilden.
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Luzian
Gartenplauscher
Gartenplauscher
Beiträge: 72
Registriert: Di Jan 01, 2013 00:03
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Grünberg / Hessen
Geschlecht:

Re: Stroh auf Kartoffeln für höheren Ertrag ?

Beitrag von Luzian » So Mär 03, 2019 18:45

Danke für eure Antworten.

Würde gerne wissen ob ihr eure Kartoffelbeete düngt und falls ja mit welchem Dünger.

Viele Grüße,

Luzian

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2811
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Stroh auf Kartoffeln für höheren Ertrag ?

Beitrag von Mia » So Mär 03, 2019 19:23

Mit halb verrotteten Mist (Einbringung Herbst), und Jauche aus Pferdeäpfeln plus Brennnesseln, dazu Kompost ( Aufbringung Frühjahr) .
Ich kann immer nur das nehmen, was ich in der Nähe kriege.
Im Bergischen Land hatte ich leichten Zugang zu Pferdeäpfeln und gut angerottetem Mist. War zudem noch eine nette Frau da, die den Mist ihrer Pferde immer über den Winter gut verrotten ließ, so dass ich mir schon relativ "weiches" Zeug, was von der Düngewirkung nicht mehr so ganz scharf war, abholen konnte.
In Dortmund hatte ich zumindest Zugang zu Pferdeäpfeln, wenn auch keinen zu Mist. Musste die "Äpfel" dann halt zerkleinern und über den Winter mit Grünzeug kompostieren. Im Frühjahr wurde dann Jauche draus, zum Teil konnte ich es auch schon im Frühjahr mit dem Kompost über die Beete bringen. Man sieht ja, wenn das Zeug verrottet ist und langsam wieder in Erde übergeht.

Hier in Warburg muss ich neu suchen.
Habe aber schon Quellen für Pferdemist und Hühnermist herausgefunden.
War aber noch nie da.

LG
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
roccalana
Alter Hase
Alter Hase
Beiträge: 607
Registriert: Do Sep 19, 2013 20:45
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Italien, Adria
Geschlecht:

Re: Stroh auf Kartoffeln für höheren Ertrag ?

Beitrag von roccalana » Mo Mär 04, 2019 19:27

Hallo
ich kann leider nicht auf so tolle Sachen zurück greifen, wie Mia.
Ich benutze in der Regel einen organischen Volldünger. Wenn ich welchen zur Verfügung habe, kommt bei der Beetvorbereitung noch Kompost in den Boden.
Zusätzlich versuche ich, den Boden -wenn auch nur leicht- bedeckt zu halten.
Die einzelnen Kartoffeln werden beim Pflanzen mit etwas Asche bestäubt.
Einen schönen Rest-Rosenmontag noch :jokercouleur:
Rita :soleil:
Wer nicht ganz dicht ist, ist wenigstens für alles offen!

Antworten