Gartenumzug

Moderatoren: Carolyn, Bio-Gärtner

aingeal
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 165
Registriert: So Mär 23, 2014 17:35
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht:

Re: Gartenumzug

Beitrag von aingeal » So Apr 13, 2014 18:20

Spunk, die grüne Tonne wäre was. Mal schauen. Ich hab ja grad frei :cool:

Brösel, ich mag aber keinen Senf.... :web:
Das schwedische I.... ja, hab ich mir gedacht, dass es darauf hinausläuft.... Aber das ist soooooooooooo weit... na gut. Ich fahre.
Sowas dachte ich mir mit der Erde! Es hat mich nur verwirrt...
Gut, dann mache ich jetzt einen Topfgarten. Ja, Dünger kann ich bekommen. Hab genügend Bauern in der Umgebung. :thumbsup:
Ketchup bitte! :wink:
Der Schnittlauch und ich. Eine (un-)mögliche Geschichte...

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 2865
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: Gartenumzug

Beitrag von Mia » So Apr 13, 2014 23:27

Nee, immer mal ruhig mit die jungen Pferde!

Hi, Brösel und Aingeal, :smile:

ich persönlich mag Plastik nicht ( die ökologischen Gründe will ich hier nicht aufzählen) und ich werde auch keine bunten Plastikbehälter kaufen. Aber es gibt doch gerade für draussen schön glasierte Terrakottakübel, Aingeal? Zumindest ein sehr schönes, tiefes Blau gibt es noch, das weiß ich. Diese Kübel sind auch meistens frostfest.

Ansonsten kannst Du, alles was aus Ton ist, anstreichen/anmalen. Die normalen Akryl-Wandmischfarben, also die, die man zum Abmischen drinnen in solchen Plasteflaschen kauft, sind eigentlich ehemals genau für draussen entwickelt. Sie verbinden sich mit dem Ton, sie sind wetterfest, sie sind regenfest, sie sind frostfest - und Du kannst damit Kringel und Sternchen und Blumen malen. Willst Du Weiss dazu, nimmst Du eine normale Akrylwandfarbe für außen.

Viele Dekounternehmen haben aus diesem Wissen Kapital geschlagen, indem sie auf Messen z.B. schlecht geweißte Töpfe mit meinetwegen goldenen Sternen (auch aus Akrylfarbe) angeboten haben. Vintagelook! -War für die ein gutes Geschäft!

Die Farben liegen matt auf dem Ton. Willst Du es glänzend, nimmst Du eine gute, farblose Öllasur, meinetwegen von Osmo und reibst sie mit einem Lappen drauf. All dies, was ich nenne, ist atmungsaktiv, d.h.: Deine Tontöpfe atmen weiter.

Diese Anstriche halten nicht ewig, nach ein paar Jahren bröseln sie ab. Aber gut, bis dahin hast Du einen bunten Garten und brauchst keine bunten Töpfe mehr. :wink:

*****
Erden:
Brösel hat im Prinzip recht, viel Erde für Kübel kann man aus dem eigenen Garten nehmen. Trotzdem mache ich es - inzwischen - nicht mehr so, auch, weil ich gar nicht so viel unbedeckte Erde habe, die ich in Töpfe füllen könnte. Ich würde irgendwo ein Loch reissen, was ich später doch auffüllen müsste.
Meine Erfahrung über die letzten 25 Jahren ist folgende: Die Billigerden aus dem Baumarkt oder vom Getränkecenter taugen wenig. Sie besitzen so gut wie keine Nährstoffe. Ich nehme sie aber trotzdem, um Löcher im Garten zu füllen. Habe jetzt gerade drei große Rhododendren verschenkt, es blieben Löcher. Also die Billigerde rein, Kompost drüber, und gut ist.

Die könnte ja auch, so mager wie sie ist, Anzuchterde für Samen sein. Das geht auch im Prinzip. Nur, wenn Du Pech hast, sitzt dickverklebtes, altes, halbverrottetes Zeug drin, die Samen müssen sich dagegen wehren, gehen dabei möglicherweise ein...

Ich kaufe inzwischen drei verschiedene Sorten Erde zu:
Normale, billige Anzuchterde für Chilis, Paprika, Tomaten, Gurken, Kohl, Zucchini, Auberginen... für die ersten vier Wochen.
Danach werden die Kleinen mit optimaler Gemüseerde von Compo angehäufelt.
Diese kommt auch oben in die Kübel der Starkzehrer.

Weiter kaufe ich sogenannte Pflanzerde, die durchaus auch von Aldi sein kann! Hier säe ich, in der Vorkultur, alles hinein, was nicht Starkzehrer ist! Also Salat, Kohlrabi, Blumen, Stangenbohnen...
Die Pflanzerde steht düngemäßig zwischen Gemüseerde und Anzuchterde. Sie hat einen Anteil Dünger, ist aber nicht so mager wie Anzuchterde und nicht so reich wie Compos Gemüseerde oder - noch heftiger - Compos Tomatenerde.

Was Brösel zu Paprika oder Möhren im Topf schreibt, dem kann ich nur zustimmen!
Paprika sehr gut düngen, tierischer Dünger, Kompost ... dazu gute Erde wählen!

Bei Möhren sehr auf die Tiefe achten! Hier baucht der Boden allerdings deutlich weniger Dünger, und er sollte leicht und mit Sand vermischt sein! Bei denen würde sich zum Beispiel käufliche Pflanzerde anbieten. Noch ein bissi Sand dazu - und fertig!

Lieben Gruß,
Mia
Zuletzt geändert von Mia am Mo Apr 14, 2014 22:51, insgesamt 1-mal geändert.
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Benutzeravatar
Brösel
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 233
Registriert: Mo Nov 18, 2013 16:24
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: mitten in der Großstadt

Re: Gartenumzug

Beitrag von Brösel » Mo Apr 14, 2014 10:15

Hallo Mia,

da gerade der Bagger durch aingeals Garten rollt, ist da sicher genug Erde noch vom Aushub, darauf wollte ich hinaus.

Ich persönlich bevorzuge halt Plastik, wegen des Gewichts. Reine Geschmackssache. :grin:

Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
Beiträge: 4344
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Gartenumzug

Beitrag von Carolyn » Mo Apr 14, 2014 13:50

Mia hat mir im Prizip alles vorweg genommen, was ich dazu schreiben wollte. *g*
Ich kaufe regelmäßig Erde, da ich sehr viel in Töpfen und Balkonkästen ziehe. Da ich außerdem ein ziemlich massives Zeitproblem habe schätze ich es sehr, dass die Spezialerden perfekt gedüngt sind und ich mich darum nicht mehr kümmern muss. Ich kaufe mir sozusagen die Zeitersparnis, nicht nachdüngen und noch nicht mal darüber nachdenken zu müssen, ob und wie ich düngen muss.
Ein weiterer Vorteil ist da Gewicht. Ich habe hier Lehmerde, die in Töpfen und Blkonkästen etwa doppelt so schwer ist wie gekaufte Erde. Überdies bilden sich beim Austrocknen Risse und die Erde quillt nicht mehr so gut auf, wenn sie mal ausgetrocknet ist. Gekaufte Erde (meist von Compo :wink: ) ist wesentlich "pflegeleichter".

Wenn Du Dir Erde aus dem derzeit "umgepflügten" Garten holst, versuche welche von der Oberfläche zu nehmen. Humusarme Erde aus der Tiefe ist ja bekanntlich nährstoffarm. Damit hast Du im Topf dann die selben Probleme wie in einem frisch angelegten Garten.

Ach, übrigens, wenn Du alte, günstige Tontöpfe zum Bemalen suchst, versuche es doch mal auf einem Flohmarkt. Hab neulich etliche (Plastik)schalen für ein Euro das Stück und einen großen Tontopf (über 30 cm Durchmesser) für zwei Euro bekommen.

Hm, Rasenmäher. Ich hab ja rund 3000 qm, da ist Strom keine Option. Noch nicht mal Akku, da dabei die Akkulaufzeiten deutlich zu gering sind.
Zum Vertikutieren leihe ich mir aber jeweils ein Gerät aus und auch da inzwischen lieber Benzin als Strom(kabel), einfach weil mich das Kabel unheimlich nervt. Ich mag meine Bewegungsfreiheit und will das Kabel nicht über Sträucher hinweg ziehen. Ich weiß nicht, wie lange Du zum Mähen Deiner Fläche brauchst (kommt ja auch darauf an, wie verwinkelt und kleinteilig es ist), aber danach solltest Du entscheiden, ob Akku oder Benzin. Den Anschaffungspreis hast Du nach ein paar Jahren vergessen, aber wenn Du Dich jedesmal beim Mähen ärgerst tust Du das, solange Du den Rasenmäher verwendest.
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

Benutzeravatar
Brösel
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 233
Registriert: Mo Nov 18, 2013 16:24
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: mitten in der Großstadt

Re: Gartenumzug

Beitrag von Brösel » Mo Apr 14, 2014 14:56

Ach ja, aingeal, wäre eine Sense nichts für dich? Wenn man gut mähen kann ist man fast so schenll wie ein Elektromäher (und kann das Gras auch deutlich höher wachsen lassen). Bewegung inklusive :cool: und Bewegungsfreiheit :mrgreen:

aingeal
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 165
Registriert: So Mär 23, 2014 17:35
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht:

Re: Gartenumzug

Beitrag von aingeal » Di Apr 15, 2014 10:48

Brösel, eine Sense???? Nä, das ist mir zu anstrengend. Bewegung hab ich auch so genug. Aber danke, habe über die Idee sehr gelacht! :mrgreen:

Die Erklärung von Carolyn macht mich nachdenklich. Grade, wenn ich im Urlaub bin, kann ich ja nicht nachdüngen... Vlt mische ich die gekaufte Super-Erde auch mit meiner.
Dass mit dem Flohmarkt finde ich eine gute Idee. Auf dem Markt könnte ich vlt auch schauen. Oder beim Hofverkauf... Du trittst da was an. :wink:
Es ist eine "große" Fläche, also rund 400m2 ebenes Land. Da könnte halt auch Strom funktionieren. Wobei perspektivisch tatsächlich Benzin sinnvoll sein könnte, damit das Kabel nicht durch mein Bett schleift. Da hast du recht....

Brösel, das Gewicht von Töpfen ist nicht so schlimm. Ich hab so ein Hebeding und Rollbrettchen. :cool:

Mia, dass mit dem Plaste macht mir halt für das Gemüse auch Sorgen... Auch das Blau habe ich hier noch nicht gesehen. Ich glaube, so Farbe haben wir sogar noch. Ich geh mal gucken. Übrigens, Kringel und Sternchen malen, mit DEN Händen?! :lol: Nä, bunt langt mir. Du hast es durchschaut - ich die Töpfe sind nur Notlösungen. Um den Kreis zu schließen, könnte ich mir vorstellen, sie später wieder zu verkaufen auf einem Flohmarkt :cool:
Die gekaufte Erde habe ich früher immer gesiebt, eben um die Klumpen rauszukriegen.
Wie gesagt, mit der Erde schaue ich mal und probiere mal verschiedene Mischverhältnisse aus.

Vielen lieben Dank für die ganzen Tipps!
Der Schnittlauch und ich. Eine (un-)mögliche Geschichte...

aingeal
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 165
Registriert: So Mär 23, 2014 17:35
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht:

Re: Gartenumzug

Beitrag von aingeal » So Mai 11, 2014 12:27

Frage: Meine Nachbarn haben so ein häßliches verflohtes Katzenvieh, welches es in meinen Kräutertöpfen unheimlich kuschlig findet.
Wie kann ich sie davon abhalten, ohne sie zu töten?

aingeal,
genervt
Der Schnittlauch und ich. Eine (un-)mögliche Geschichte...

Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
Beiträge: 4344
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Gartenumzug

Beitrag von Carolyn » So Mai 11, 2014 13:17

aingeal hat geschrieben:...häßliches verflohtes Katzenvieh
:angry: :angry: :angry:

die KATZE Carolyn
aingeal hat geschrieben:Wie kann ich sie davon abhalten...
Biege aus einem kräftigen Draht große Us und stecke sie mit dem Bogen nach oben in die Töpfe, so dass die Katze keinen Platz mehr dazwischen findet. Du kannst auch dekorierende Blumenstecker daraus formen, solange sie schmal genug bleiben, dass sie die Kräuter nicht behindern und keinen (nennenswerten) Schatten werfen.
Sind die Kräuter noch so klein, dass Du sie eh nicht beerntest kannst Du auch Maschendraht darüber spannen. Aber auch den musst Du so abstützen, dass er nicht platt gedrückt werden kann. (Ist normalerweise eher dafür gedacht, Katzen davon abzuhalten, offene Flächen als Toilette zu benutzen.)
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (Winston Churchill)

aingeal
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 165
Registriert: So Mär 23, 2014 17:35
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht:

Re: Gartenumzug

Beitrag von aingeal » So Mai 11, 2014 15:01

Zitat Carolyn: die KATZE Carolyn
Ich habe nix gegen Katzen, also keine Abneigung oder so. Im Gegenteil. Meist finde ich sie wirklich hübsch bzw sogar niedlich und ich find es ja schon bewundernswert wie ein so häusliches Tier seinen eigenen Willen durchsetzen kann. ABER das angesprochene Katzentier ist wirklich wie beschrieben. Und ein wenig hab ich sogar Mitleid mit ihr, wenn sie so von ihrem Besitzer wegignoriert wird. Nur wiegt das nur bedingt auf, was sie meinem Kräutergarten antut.

Ok, danke für den Hinweis mit dem Draht. Das werde ich direkt ausprobieren, wenn es aufgehört hat zu regnen...
Der Schnittlauch und ich. Eine (un-)mögliche Geschichte...

Benutzeravatar
Brösel
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 233
Registriert: Mo Nov 18, 2013 16:24
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: mitten in der Großstadt

Re: Gartenumzug

Beitrag von Brösel » Mo Mai 12, 2014 10:04

Hallo Aingeal,

kauf die doch eine grosse Wasserpumpgun. Katze sofort weg :mrgreen: Normalerweise merken die sich das.
Wenn dir das zu heftig ist, dann pflanz zwischen deine Kräuer die "Verpiss-dich-Pflanze" . http://de.wikipedia.org/wiki/Verpiss-dich-Pflanze http://www.baumschule-gehlhaar.de/img/p ... flanze.jpg. Kann allerdings sein, dass genau diese Mietz nicht drauf reagiert. Manche sind da recht geruchstolerant.

Und wenn du das Mietz weglocken willst, pflanze doch weit weg im Garten Baldrian, da wird es dann völlig zugedröhnt liegen bleiben... :mrgreen:

aingeal
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 165
Registriert: So Mär 23, 2014 17:35
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht:

Re: Gartenumzug

Beitrag von aingeal » Di Mai 13, 2014 18:35

Pumpgun. Eindeutig. :hallo:

Ne, ernsthaft. Draht wird gebogen.
Der Schnittlauch und ich. Eine (un-)mögliche Geschichte...

aingeal
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 165
Registriert: So Mär 23, 2014 17:35
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht:

Re: Gartenumzug

Beitrag von aingeal » Mo Mai 19, 2014 18:41

Wie versprochen mal ein paar Bilder... Petersilie und Dill werde ich nächstes Wochenende wohl mal ernten, haken und einfrieren.
Foto0100 (2).jpg
Petersilie
Dateianhänge
Foto0103 (2).jpg
Foto0102 (2).jpg
Dill
Der Schnittlauch und ich. Eine (un-)mögliche Geschichte...

Antworten