gemulchte Hanglage

Moderatoren: Carolyn, Bio-Gärtner

Antworten
Anrevi
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 39
Registriert: Sa Jun 11, 2011 18:31
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

gemulchte Hanglage

Beitrag von Anrevi » Fr Jun 01, 2012 16:35

Hallo Zusammen,

meinen Garten habe ich ja im letzten Jahr erst übernommen, (bin an ihn gekommen wie die berühmte Jungfrau zum Kindei). So häppchenweise gebe ich mich an die Gestaltung, bin also noch im "Findungsprozess". Eine Hanglage war damals nur durch Unkraut und ein paar Schwertiris besiedelt. Ein Kirschbaum musste leider aus statischen Gründen gefällt werden. Die Äste wurden gehäxelt und auf diese Hanglage gekippt. War soweit in Ordnung, hatte mit dem Rest des Gartens genug zu tun :smirk: So, nun zum Problem / zur Aufgabe. Das Unkraut wächst nun in diesem Jahr fröhlichst durch die dicke Mulchschicht. Wenn ich da nun sowieso Nebenkräuter und Gräser rupfen muss, kann ich besser etwas nettes pflanzen.
Wie gehe ich denn nun vor. Kann ich durch die Mulchschicht Pflanzlöcher graben und dann pflanzen? Gibt es eine Möglichkeit etwas auf den Mulch auszubringen? Muss ich die Mulchschicht abtragen? Diese Hanglage bekommt erst am Nachmittag Sonne und ist durch eine große Kastanie im Herbst immer mit Laub und Kastanien übersät. Toll wären auch Planzen zum Sichtschutz, ist die Straßenseite. Habt Ihr Ideen? Was sollte ich beachten?

Liebe Grüße,
Anrevi

Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
Beiträge: 3017
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht:

Re: gemulchte Hanglage

Beitrag von Mia » Fr Jun 01, 2012 23:39

Hallo Anrevi, :smile:

es wäre ganz gut, wenn Du sagen könntest in welche Himmelsrichtung Deine direkte Straßenseite schaut - also das, was direkt am Zaun wachsen soll, und ob da noch etwas Licht hinkommt? Oder überschattet die große Kastanie auch direkt am Zaun alles?
Nach dem Sonneneinfall könntest Du Sträucher bestimmen, die dort wachsen können. Für einen Tipp müsste ich wissen, wie das da aussieht. Auch wäre es wichtig zu wissen, WELCHE Wildkräuter/Unkräuter in dem Kirschbaumschredder hochkommen. Hast Du zum Beispiel kleinen, aufgehenden Ilex, ist der Boden sauer und muss anders bepflanzt werden als einer, auf dem sich meinetwegen Löwenzahn breitmacht. Nun kann es aber sein, dass der Kirschbaumschredder den Boden angesäuert hat, von daher wäre eine Betrachtung des "Vorher-Nachher" auch gut. Gibt es die Schwertiris noch?
Die wachsen ja eigentlich auf normalen, etwas kalkhaltigem, mageren Boden, gern auch sonnig. Gibt es sie noch und blühen sie noch?
SOOO viele Fragen... Aber danach richtet sich, ob Du den Schredder wegräumen musst, ob Du in Bodenlöcher pflanzen kannst -- und vor allem WELCHE Bepflanzung dahin kann.
Ist der Bodengrund an sich sauer, feucht und schattig, ist es eine gänzlich andere, als wenn die Kastanie nur zwischen Mai und Oktober dichten Schatten auf einen eher kalkreichen Grund wirft, der aber durch ihre Laubkrone nur wenig Feuchtigkeit empfängt. Das sind komplett gegensätzliche Voraussetzungen!

Sag mal Bescheid, wie sich das verhält.
AUF den Schredder wirst Du jedenfalls nichts pflanzen können!

Lieben Gruß,
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.

Anrevi
Balkongärtner
Balkongärtner
Beiträge: 39
Registriert: Sa Jun 11, 2011 18:31
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Geschlecht:

Re: gemulchte Hanglage

Beitrag von Anrevi » Sa Jun 02, 2012 22:30

Hallo Mia,

ich hatte befürchtet, dass irgendjemand mal die Himmelsrichtungen meines Gartens wissen will... :oops: Mal sehen, ob ich das bestimmt bekomme... :oops: .
Auf dem Kirschbaumhäcksel wachsen im Moment Gräser, Winden und ... guck`ich morgen mal genauer an. Ich glaube ich versuche mal ein paar Fotos zu machen und einzustellen. Dann geht das mit der Ferndiagnose vielleicht etwas besser.

Bis morgen,
Anrevi.

Antworten