Hochbeet

Sonstige Fragen und Antworten rund um's Bio-Gärtnern

Moderatoren: Bio-Gärtner, Carolyn

Antworten
Lucic
Rasenmäher
Rasenmäher
Beiträge: 1
Registriert: Mo Okt 30, 2017 15:09
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Hochbeet

Beitrag von Lucic » Fr Jan 19, 2018 09:51

Hallo,

die Gartensaison steht schon langsam vor der Tür und wir haben uns, nach langem Überlegen, den Entschluss gefasst uns endlich ein Hochbeet anzulegen.

Wir möchten, dass unser Hochbeet lange mit uns bleibt und deswegen tendieren wir zu einem aus Metall. Auf Modedit: Link entfernt ist der Testsieger ein Hochbeet aus Blech von dem Hersteller Gabiona.

Nun meine Frage:
Was für Erfahrungen habt ihr mit Hochbeeten aus Metall bzw. mit dem Hersteller Gabiona? Sollten wir eher doch auf ein "normales" Holzhochbeet umsteigen?

Freue mich auf eure Antworten :smile:

Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
Beiträge: 4302
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Hochbeet

Beitrag von Carolyn » Fr Jan 19, 2018 13:01

Blech für ein Hochbeet? Ernsthaft? Ich sehe derartiges im Bau- und Gartenmarkt und finde es schon rein optisch furchtbar! Aber wer seine Wohnung mit Metallmöbeln ausstattet, will das evtl. ja im Garten fortsetzen. Hat IMO nur mit Natürlichkeit wenig zu tun. *g* Abgesehen davon natürlich, dass Holz atmet, Mikroorganismen Unterschlupf bietet und auch den Feuchtigkeitshaushalt reguliert (und das ist nur das, was mir auf Anhieb einfällt). Blech hat für mich wenig mit Bio zu tun. Inwiefern dann über die Jahre Stoffe aus dem Blech in die Erde und weiter in die Pflanzen wandern wäre außerdem zu überprüfen.

Dass das eigene Produkt auf der Herstellerseite Testsieger ist, ist jetzt nicht so wirklich aussagekräftig. *g* Es gibt geschicktere Werbung als ausgerechnet etwas so extrem durchsichtiges. :lorl:
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.

Benutzeravatar
admin
Admin
Admin
Beiträge: 1031
Registriert: Sa Aug 07, 2004 19:12
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: Zürich
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Hochbeet

Beitrag von admin » Mi Jan 24, 2018 22:31

Aus gegebenen Anlass möchte ich noch darauf hinweisen dass Links in diesem Forum automatisch mit „nofollow“ gesetzt werden, das Suchmaschinenranking der Zielseite also nicht beeinflussen :wink:
Grüsse vom Admin
www.bio-gaertner.de

Michael CH
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 173
Registriert: Mo Dez 30, 2013 17:48
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Hochbeet

Beitrag von Michael CH » So Feb 25, 2018 08:16

Beim Blech frage ich mich immer inwiefern es den Boden durch seine elektrochemische reaktion beeinflusst.
Ich habe mich aber nicht näher mit dem Thema befasst.

Ich selber würde auch auf Holz setzten. Entweder etwas langlebiges wie Akazie oder dann einheimisch (Lärche, Douglasie) eventuell mit einer Einlage welche das Holz schützt. Mittlerweile gibt es auch Eisenbahnschwellen ohne Teer. Als Hochbeet verbaut halten die sicher sehr lange!

Michael

Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
Beiträge: 4302
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht:

Re: Hochbeet

Beitrag von Carolyn » So Feb 25, 2018 23:37

Michael CH hat geschrieben:Mittlerweile gibt es auch Eisenbahnschwellen ohne Teer. Als Hochbeet verbaut halten die sicher sehr lange!
Hast Du eine Ahnung, womit die dann geschützt werden? Denn irgendetwas muss ja dafür sorgen.
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.

Michael CH
Gartenprofessor
Gartenprofessor
Beiträge: 173
Registriert: Mo Dez 30, 2013 17:48
Antispam-Sicherheitsabfrage: 63

Re: Hochbeet

Beitrag von Michael CH » So Sep 02, 2018 12:52

Carolyn hat geschrieben:
Michael CH hat geschrieben:Mittlerweile gibt es auch Eisenbahnschwellen ohne Teer. Als Hochbeet verbaut halten die sicher sehr lange!
Hast Du eine Ahnung, womit die dann geschützt werden? Denn irgendetwas muss ja dafür sorgen.
Meine Antwort kommt reichlich spät. Tschuldigung Carolyn.
Die Werden nicht speziell geschützt. Es dauert einfach sehr lange bis die Eiche mit einem so grossen Querschnitt verfault ist. (Dank der Gerbsäure).
Wichtig ist jedoch, dass es kein Splitholz hat. = der biologisch aktive äussere Ring am Stamm. Lässt sich an der Eiche gut an der hellen Farbe erkennen.

LG Michael

Antworten